Datenschutzinformation

Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen des BMBF-geförderten Forschungsprojekts „MINTcoach“
Stand 7. August 2018

Zweck der Datenverarbeitung

Die nachfolgend aufgeführten Daten werden zur Teilnahme an den im Rahmen des BMBF-geförderten Forschungsprojekts „MINTcoach“ durchgeführten individuellen Interventionen zur Erkennung und Förderung von MINT-Begabungen durch die Hochschule Trier erhoben und verarbeitet. An diesem Projekt ist neben der Hochschule Trier auch die Hochschule Niederrhein beteiligt.

Art und Weise der Datenverarbeitung/Weitergabe der Daten

Das „Guidance and Monitoring“-Konzept soll den Schüler*innen basierend auf ihrem aktuellen Wissensstand spielerisch MINT-Themen näherbringen. Dazu müssen bestimmte Daten erhoben und verarbeitet werden, um die zugesandten Informationen, Mitteilungen, Spiele, Aufgaben, Rätsel etc. („Guidance“) individuell auf die Interessen und Kenntnisse der Schüler*innen zuzuschneiden. Dadurch kann nicht gänzlich ausgeschlossen werden, dass mit Zusatzwissen eine Re-Identifizierung auf die Person der Schülerin/des Schülers möglich wäre, diese ist aber weder beabsichtigt noch wird sie durchgeführt.

Die Daten werden über einen Online-Fragebogen (Internet-Plattform Unipark) durch die Hochschule Niederrhein, sowie mittels einer Smartphone-App durch die Hochschule Trier, erhoben („Monitoring“), im Rahmen des Projektes automatisiert verarbeitet und ggf. für die Auswahl folgender Guidance verwendet. Hierzu werden die von der Hochschule Trier durch die Smartphone-App erhobenen Daten anonymisiert und zur Auswertung an die Hochschule Niederrhein weitergegeben. Kontaktdaten werden ausschließlich im Rahmen dieser Einwilligungserklärung erfasst, sind von den Forschungsdaten getrennt und werden sicher aufbewahrt. Durch die Verwendung von Pseudonymen innerhalb der App werden weder der Name noch andere Identifikationsmerkmale digital erfasst. Die Verknüpfung der Pseudonyme zu den Kontaktdaten erfolgt
ausschließlich über diese Einwilligungserklärung.

Die Daten werden im Fall der Einwilligung für Forschungszwecke im Rahmen des Forschungsprojekts MINTcoach erhoben und ausgewertet. Sie werden ausschließlich zu diesem Zweck verwendet und die personenbezogenen Daten sowie die Pseudonyme werden nach Projektende vernichtet, ohne sie anderen Personen zur Kenntnis zu bringen. Alle vom Projektteam für die Evaluation der Forschungsergebnisse verwendeten Daten werden vor der Veröffentlichung anonymisiert (z.B. durch summarische Statistiken wie Mittelwerte oder Streuung ohne die Möglichkeit der Re-Identifikation einzelner Personen).

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Im Rahmen des BMBF-geförderten Forschungsprojekts „MINTcoach“ werden folgende Daten des Kindes von der Hochschule Trier erhoben und verarbeitet: Name, Geschlecht, Schule und Klasse, Eingaben im Rahmen der App-Nutzung.

Verantwortliche der Datenerhebung

Prof. Dr. Gisela Sparmann und Prof. Dr. Stefan Naumann
Anschrift: Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld, Postfach 1380, 55761 Birkenfeld
Telefonnummer: +49 6782 17-1217 | E-Mail: mintcoach(at)umwelt-campus.de

Datenschutzbeauftragter

In Fragen des Datenschutzes steht Ihnen unser Datenschutzbeauftragter zur Verfügung:
Herr Prof. Dr. Konstantin Knorr
Hochschule Trier, Standort Schneidershof, 54208 Trier
E-Mail: datenschutz(at)hochschule-trier.de

Rechtsgrundlage

Soweit für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einzuholen ist, dient Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage.

Sicherung der digital erhobenen Daten und Löschung

Die Daten werden über über die Plattform Unipark (Fragebogen) sowie über die Smartphone-App der Schüler*in erhoben, dort direkt verschlüsselt, dann mittels Zertifikat (https, wss) über das Internet auf den Server der Hochschule Trier am Umwelt-Campus Birkenfeld übertragen und dort gespeichert und ausgewertet. Mit Ausnahme der zur Evaluation des Forschungsprojekts verwendeten, anonymisierten Daten werden alle gespeicherten Daten bei Projektende im Juni 2020 gelöscht. Die technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Datenschutz nach §9 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) werden berücksichtigt.

Rechte

Sie haben nach BDSG und Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft über im Rahmen vom Projekt durch die Hochschule über das Kind gespeicherten Daten zu erhalten und bei unrichtig gespeicherten Daten deren Berichtigung zu verlangen. Des Weiteren steht Eltern/Erziehungsberechtigten das Recht zu, ihre Einwilligung jederzeit gegenüber der Leitung der Untersuchung zu widerrufen. Im Falle des Widerrufs dürfen die Daten zukünftig nicht mehr für die oben genannten Zwecke verwendet werden und sind unverzüglich zu löschen. Sie haben zudem das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung sowie das Recht auf Übertragung Ihrer Daten. Wenden Sie sich hierzu bitte schriftlich an die o.g. Verantwortlichen der Datenerhebung.

Beschwerde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Eltern/Erziehungsberechtigten das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt. Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.

Freiwilligkeit

Die Eltern wurden über das Forschungsvorhaben / den Zweck der Datenerhebung informiert. Die Einwilligung ist freiwillig. Wenn keine Einwilligung erteilt wurde, entstehen keine Nachteile.